Das Gefängnis

Schaurig schummernd Lichter loh
Seele brennend hin und her
Wie sie toben, unerzogen
Setz ich mich zur Wehr

Gitter kalten Eisens
Um die Fenster um die Türen
Wie sie stets nur mich umkreisen
Muss ich spüren, lass mich führen
Doch wohin wenn Zaun und Käfig

Mich befangen muss ich bangen
Kein Raus und auch kein Rein
Erlangen böse Schlagen
Keinen Sonnenschein

Advertisements

Error 404

Du hast meine Flügel gebrochen
In mein Herz gestochen
Bist dann gegangen
zu deinem Verlagen
Eifersuchts Schlangen
Gefangen in meinen Gedanken
am Zanken von Herz und Verstand
Beinahe vebrannt
Hab ich das Wasser
über dich gegossen
Beschlossen
du bist gelöscht

Error 404
*Stern.jpg nicht vorhanden*

Blumen

Bitte,
Pflanze keine Blumen in mein Herz
Sie werden nicht
wachsen
Ohne Licht
Mitte, Ende März
Soll die Sonne am hellsten sein
Doch auch ohne Wasser
werden die Blumen immer blasser
Bleiben zerbrechlich und klein
Gib auf sie acht
Nimm Stiefel und Hut
mit etwas Herzblut
Abgemacht?
Des
Herzens Gärtner hat Urlaub
nicht immer Zeit
in Ewigkeit
das Unkraut
zu jäten.

 

Metapher: Zwergenkrankheit

Zwerg:  Vielleicht haben wir ja die selbe Krankheit.
Aber wenn die Symptomatik überhand gewinnt, ist es zu spät für eine Behandlung.
Ich meine, eine zu voreilige Diagnose könnte auch fatale Folgen mit sich tragen.

Fee:  Ich habe Angst das wir beide krank sind, oder ich erneut angesteckt werde.
Ich war leider schon des Öfteren krank und es hat mich beinahe das Leben gekostet.

Zwerg:  Antibiotika resistent?

Fee:  Möglich, aber vielleicht erfindest du ja ein Medikament das uns heilt.

Zwerg:  Wollen wir denn geheilt werden?
Ich wäre lieber zusammen krank, anstatt zusammen geheilt zu sein.

Fee:  Ich habe den Verdacht, dass es jetzt schon zu spät für eine Behandlung ist, die die Krankheit voll und ganz heilen würde.
Was ist wenn das Fieber steigt, was ist wenn ich mich erkälte?

Zwerg: Ich meine ich wärme dich zur Not, wenn du Schüttelfrost hast…

Fee:  Villeicht war ich in meinem Leben einfach noch nicht krank genug, um aus Erfahrung sprechen zu können.

Zwerg:  Das heißt du hattest noch nie so richtig Fieber?
Also so richtig richtig?
Quasi entflammt.
Ich meine sollten wir die selbe Krankheit in uns tragen, sollte die Symptomatik ja früher oder später bei uns gleichartig auftreten.
Und wenn wir beide extrem hohes Fieber bekommen…-
Muss man nur hoffen dass nicht einer von uns beiden spontan geheilt wird
und der andere weiterhin darunter leidet.

Fee:  Das ist kompliziert zu erklären.
Momentan halte ich mich so gut es geht von Bakterien fern, weswegen ich hoffe mich nicht bei dir anzustecken, weil ich nicht weiß ob ich das erneut überlebe.
Natürlich hatte ich schon mal Fieber, aber nach einer Gewissen Zeit wurde ich eben immer wieder recht schnell gesund.
Krankheiten sind eben temporär.
Oft dachte ich ich sei kränker, als ich in Wirklichkeit war, villeicht um Zuhause bleiben zu können.
Irgendwann hat sich eine Art Barriere um mich gebildet, die alle Krankheiten abwehrt und sie nicht mehr so nah an an sich dran lässt, denn niemand ist gerne krank, nicht wahr?…

Zwerg:  Villeicht kann ich dich nicht heilen, aber ich kann die Krankheit zu einem wundervollen Abendteuer machen.

Verrückte Welt

Verrückte Welt,
regiert von Macht und Geld,
wo sich der Mensch verbiegt,
damit man ihn liebt,
ihm Beachtung schenkt
und es ihn dann ins Verderben lenkt.
Verrückte Welt,
Ist es sie, die mich hält?
in der wir stets versuchen zu glänzen,
unseren Kopf begrenzen,
Perfektes Aussehen, ein Lächeln schenken
können nicht aus dem kleinen Kasten denken,
in dem wir gefangen sind.
Verrückte Welt,
so vieles was mir missfällt.
Masken erfüllt von traurigen Schatten
weil das alles ist was Menschen hatten.
Und vermutlich jemals haben werden
bis wir alle einmal sterben.
Verrückte Welt,
Eins habe ich festgestellt
Es wird bleiben wie es ist
Wenn du nix änderst
und weiter so
durch die Welt schländerst.
Es ist und bleibt
eine traurige, verrückte Welt.
In der du sein kannst dein eigener Held.